Leitbild

Die Suche in unübersichtlichen Waldgebieten nach hilfsbedürftigen, verirrten, verunglückten oder suizidgefährdeten Personen gehört zu unseren regelmäßigen Aufgaben. In diesen Fällen ist es entscheidend, gut vorbereitet zu sein.

Ausgehend vom Leitbild des Arbeiter-Samariter-Bundes bedeutet das aus unserer Sicht für die Ausbildung und den Einsatz unserer ehrenamtlichen Rettungshundeteams:

Maximale Zuverlässigkeit: Rettungshundearbeit ist kein Hundesport. Ein Fehler des Rettungshundeteams im Einsatz kann Menschenleben kosten. Der Rettungshundeführer ist sich dieser Verantwortung bewusst und wägt Schnelligkeit und Sicherheit in jedem Einsatz sorgfältig gegeneinander ab. Rettungshund und Rettungshundeführer arbeiten dabei als Team, in das beide Partner ihre Fähigkeiten gleichwertig einbringen. Beide werden auf diese Aufgabe in einer abwechslungsreichen Ausbildung vorbereitet, die Rettungshund und Rettungshundeführer gleichermaßen begeistert und fordert.

Rettungsdienstliche Qualifikation: Im Fall einer erfolgreichen Personensuche muss der Rettungshundeführer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes eine qualifizierte Versorgung der Person sicherstellen. Daher gehört eine kontinuierliche Ausbildung als Sanitätshelfer von Anfang an zur Qualifikation unserer Einsatzkräfte. Jeder Rettungshundeführer hat die Möglichkeit, sich weiter zum Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten im ASB ausbilden zu lassen.

Zusammenarbeit mit anderen Organisationen in der Rettungskette: Die Ortung verschütteter und vermisster Personen ist nur sinnvoll in Verbindung mit der Fähigkeit diese Personen zu bergen und medizinisch zu versorgen. Dies erfordert eine intensive Zusammenarbeit in Ausbildung und Einsatz mit anderen Hilfsorganisationen, Polizei, Technischem Hilfswerk und Feuerwehr.

Teamarbeit: Die Arbeit Hand in Hand mit Staffelkameraden und Spezialisten anderer Organisationen unter den Belastungen eines Katastropheneinsatzes erfordert über das fachliche Können hinaus, gleichermaßen Zuverlässigkeit und Verträglichkeit unter Zwei- und Vierbeinern. Eine kameradschaftliche und herzliche Atmosphäre und die Ausrichtung auf das gemeinsame Ziel sind deshalb eine zentrale Qualifikation einer Rettungshundestaffel für ihre verantwortungsvolle Aufgabe, für die sich jedes Mitglied im Rahmen seiner persönlichen, zeitlichen, familiären und beruflichen Möglichkeiten einsetzt.

Organisation: Mit über 40 Rettungshundestaffeln und ca. 800 aktiven Rettungshundeteams zählt der ASB in Deutschland in diesem Bereich zu den führenden Hilfsorganisationen. Unsere Staffel betrachtet sich als Teil dieser größeren Gemeinschaft und unsere Mitglieder nehmen regelmäßig an Übungen, Workshops und Fortbildungen teil, um den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit mit anderen Staffeln innerhalb des ASB, aber auch über Organisationsgrenzen hinweg zu fördern.