Fahrzeuge

GW Hund Sama Hamburg 32/54-03: Offiziell als "Gerätewagen" (GW) klassifiziert , handelt es sich beim 32/54-03, intern kurz auch "Holiday" (benannt nach der Aufschrift auf der Klimaanlage), um ein reinrassiges Rettungshundeeinsatzfahrzeug. Das Fahrzeug wurde auf Grundlage eines Ford Transits mit 2,2 Liter Turbodiesel (140 PS) und verlängertem Radstand komplett ausgebaut und auf die Anforderungen der Rettungshundestaffel zugeschnitten.  Ziel bei der Konzeption des Fahrzeuges war, der Staffel eine gewisse "Stand-alone-Fähigkeit" zu verschaffen, d.h. sie in die Lage zu versetzen einen etwa 10 bis  12-stündigen Einsatz komplett ohne weitere technische Hilfsmittel anderer Einheiten abarbeiten zu können. Um dies zu erreichen, verfügt die "Holiday" neben acht Hundeboxen und Funk- und Sonderrechtsanlage über zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, die während eines Rettungshundeeinsatzes benötigt werden. Unter anderem ist in dem Fahrzeug ein Arbeitsplatz mit Laptop und Drucker für die Einsatzführung installiert, die so über Internetzugang und umfangreiches Kartenmaterial verfügt und dies auch den Hundeführern für ihre Suchen zur Verfügung stellen kann. Außenscheinwerfer, ein Vordach und ein Pavillion sowie Bänke und Tische ermöglichen es auch bei Dunkelheit und Regen im offenen Gelände eine "Einsatzzentrale" zu errichten.  Ein externer Stromgenerator sorgt für die nötige Energie, um alle Geräte zu betreiben - auch die absolut unverzichtbare Kaffeemaschine. Klimaanlage bzw. Standheizung sorgen dafür, dass die vierbeinigen Kameraden während der Suchpausen bei angenehmen Temperaturen im GW Hund neue Kraft tanken können.  Einziger Nachteil der vielseitigen Ausrüstung: Es haben nur drei Staffelmitglieder im Fahrzeug Platz. Für den Transport des Personals stehen jedoch zwei weitere Fahrzeuge zur Verfügung.

MTW Sama Hamburg 32/18-02 und 32/18-03: Die beiden Mannschaftstransportwagen (MTW) bilden fahrzeugtechnisch die Grundlage für die Einsatzfähigkeit der Staffel. Ausgestattet mit Funk- und Sonderrechtsanlage, vier Hundeboxen und acht Sitzplätzen für Hundeführer und Helfer sowie ausreichend Stauraum für Ausrüstung, ermöglichen es die beiden Fahrzeuge auch im Hamburger Berufsverkehr zügig den Einsatzort zu erreichen. Vor Ort dienen sie als Transportmittel und Ruhezone für Hunde (und Hundeführer) während der Einsätze. Die Hundeboxen der beiden MTWs können relativ einfach ausgebaut werden, so dass die Fahrzeuge bei Bedarf auch für nicht rettungshundespezifische Aufgaben zur Verfügung stehen.

Weitere Fahrzeuge: Neben den drei "eigenen" Fahrzeugen kann die RHS bei Bedarf in enger Zusammenarbeit mit den anderen Einsatzabteilungen des ASB-Ortsverbandes Hamburg- Eimsbüttel auf weitere Fahrzeuge des OVs zugreifen, um allen Anforderungen des Einsatzgeschehens begegnen zu können. Vor allem der Einsatzleitwagen (ELW1) und der Gerätewagen Technik (GWT) der Technischen Einsatzgruppe 32 mit weiterer Ausrüstung an Bord kommen regelmäßig zum Einsatz, wenn es gilt vermisste Personen zu finden.

 

Fahrzeuge1

Fahrzeuge3

Fahrzeuge2