Fahrsicherheitstraining in Zeven

Heute trafen wir uns auf dem Gelände der Verkehrswacht Niedersachsen in Zeven zum Fahrsicherheitstraining.
Nach einer kurzen Einweisung, Kennenlernen und unserer Erwartungshaltung starteten wir mit der ersten Übung: dem Slalom fahren, wobei jeder für sich das Tempo bestimmen sollte.

Fahrzeuge2

Danach übten wir Gefahrenbremsungen unter verschiedenen Bedingungen: trockene und nasse Fahrbahn, Straßenbeläge unterschiedlicher Reibungskoeffizienten. Zur Erinnerung, der Bremsweg berechnet sich aus (Geschwindigkeit ÷ 10) x ( Geschwindigkeit ÷ 10). Für die Gefahrenbremsung wird das Ergebnis halbiert.
Die nächsten Übungen befaßten sich mit dem Wenden auf engem Raum, sowie rückwärts Slalom fahren und der Abschätzen der Fahrzeugmaße.
Bedingt durch die Größe der Fahrzeuge und die fehlenden Sicht nach hinten, verringert sich die Rundumsicht beträchtlich. Beim Manövrieren auf engem Raum machte sich also eine gute Teamarbeit bezahlt.
Zum Abschluß wurden noch Ausweichmanöver mit verschiedenen Geschwindigkeiten geübt und dabei das Fahrzeug ordentlich ins Wanken gebracht.
Fazit: ein lehrreicher Tag, der uns das Fahrverhalten der Einsatzfahrzeuge deutlich näherbrachte und zur Erkenntnisgewinnung beigetragen hat. Dabei gab es einige positive Überraschungen was unsere Fahrzeug letztlich im Extremfall leisten können.
Vielen Dank an unseren Ausbilder André für diesen lehrreichen Tag und an die Verkehrswacht in Zeven, die uns das Gelände zur Verfügung stellten.

Bei diesem Training kamen keine Pylonen zu Schaden!